Hohe Ehrung für Gröger direkt aus Japan

Bericht schließen

Dr. Masaaki Hatsumi Sensei rechts und Wolfgang Gröger links

Viele Budokas trainieren ihr Leben lang Kampfsportarten und erlangen im Laufe der Zeit hohe Graduierungen. Dennoch bleibt den meisten die Ehre des 10. Dan (normalerweise höchste Graduierung traditioneller Kampfstile) verwehrt. Der 10. Dan wird heutzutage nur Kampfkunstmeistern verliehen, die durch überdurchschnittlichen Einsatz, die Kampfkunst perfektioniert und zu ihrem weiteren Fortbestehen erheblich beigetragen haben. Den 10. Dan gleich in zwei Budoarten zu erlangen, ist eine Leistung, von der viele nicht einmal zu träumen wagen. Meisterlehrer Wolfgang Gröger wurde diese Ehrung zuteil.

Vor einigen Jahren wurde Gröger durch eine internationale Kommission der 10. Dan in Goshin-Taijutsu (reine effektive Selbstverteidigung) und der Titel Shihan (Meisterlehrer) verliehen. Nun wurde er im Januar 2002 durch seinen direkten Lehrer Dr. Masaaki Hatsumi Sensei aus Japan auch in der früheren Kampfkunst der Ninja dem heutigen Budo-Taijutsu mit dieser hohen Graduierung geehrt. Damit gehört Gröger zu den sehr wenigen Personen in Deutschland, die den 10. Dan Budo-Taijutsu von persönlich Hatsumi verliehen bekamen.

Natürlich sieht Gröger in dieser Ehrung nicht automatisch den Gipfel seiner bereits über 40jährigen Budolaufbahn. Jetzt erst recht will er seinen Schülern auch weiterhin als guter Lehrer und Freund mit Rat und Tat zur Seite stehen. Als Präsident des Weltverbandes IAWO organisiert und unterstützt Gröger jährlich viele Seminare, bei denen Meisterschüler mit hohen Dan-Graden genauso wie Anfänger aus ganz Deutschland und anderen Nationen zusammenkommen, um von Gröger einzigartigem Erfahrungspotenzial zu lernen.

Heut aber gratulieren wir Shihan Gröger zu diesem großen Erfolg in dieser faszinierenden Kampfkunst und hoffen, dass er uns noch über viele Jahre als Budo-Lehrer erhalten bleibt.

Ralf Kürschner

Bericht schließen