Ausbildung Ninjutsu / Budo-Taijutsu 6. Kyu

Bericht schließen

Auch am 22.11.2003 trafen sich wieder viele Anhänger des Budo Taijutsu zu einem Lehrgang, in denen die Inhalte des Prüfungsprogrammes zum 6. Kyu vermittelt wurden. Sehr viele der Teilnehmer nahmen sehr weite und zum Teil auch lange Anfahrten in Kauf um auch diesen Lehrgang nicht zu verpassen. Erwähnenswert ist, das nahezu alle Teilnehmer die vorausgegangenen Kurse zum Prüfungsprogramm des 10., 9., 8. und 7. Kyu besucht haben, die jeweils im Abstand von ca. einem Monat in Bayreuth im Dojo von Wolfgang Gröger 10. Dan Budo Taijutsu Shidoshi unter dessen Leitung stattfinden.

Viele der Teilnehmer waren in ihrer Graduierung schon weit jenseits des 6. Kyu dennoch scheuten sie nicht davor zurück, in diesem Lehrgang vermeintlich altbekanntes aufzufrischen und zu verbessern, gewinnt man doch durch solch einen Lehrgang viele neue Eindrücke und versteht das gezeigte noch besser. Unter den Teilnehmern war auch ein großer Anteil von Danträgern zu finden, was zeigt, dass diese die Verantwortung ihren Schülern gegenüber sehr ernst nehmen, diesen eine gute und authentische Ausbildung im Budo Taijutsu zu bieten.

Wolfgang Gröger begann den Lehrgang nach der Begrüßung der Teilnehmer mit einer Wiederholung von Vorkenntnissen aus den vorhergehenden Kyuprogrammen. Kihon Happo und Sanshin no Kata wurden dabei gemäß den Anforderungen aus dem Programm zum 6. Kyu sogleich mit Partner trainiert.

Im Anschluss wurde Torite Kihon Gata II demonstriert und trainiert. Hierbei wehrt man einen Gegner über Hebel ab, die an dessen Hand bzw. dessen Arm ansetzen. Dabei wurde schnell deutlich, dass man mit Kentnissen zur Anatomie des menschlichen Körpers kaum Kraftaufwand nötig ist um diese Techniken wirksam auszuführen.

Nachdem das vorhergehende Themengebiet gewohnt ausführlich abgehandelt wurde, ging Wolfgang Gröger dazu über, Henka Geri Kihon I zu unterrichten. Hierbei handelt es sich um Fußtechniken in verschiedensten Variationen. Henka Geri Kihon dient vor allem dazu, dem Trainierenden Beispiele zur Tritttechniken an die Hand zu geben, mit denen man Flexibilität beim Einsatz der Beine und Füße gewinnen kann.

Letztlich wurde auch der Abschnitt Ju Tai Jutsu II unterrichtet. Hierbei handelt es sich um Techniken zu Abwehr von Würgeangriffen am Boden, von Schwitzkastenangriffen, verschiedenen Schlägen und Stößen. Auch hierbei wurde natürlich gezeigt, wo die Tücken dieser Angriffe liegen, und wie man sie ohne Gefahr für sich selbst abwehren kann. Auch diese Techniken wurden von den Teilnehmern des Lehrgangs eifrig geübt, wobei Wolfgang Gröger ab und an wenn es nötig war, die Techniken verbesserte und erklärte, welche Gefahren aus der ein oder anderen unbewussten Variation des gezeigten resultieren.

Nach dem Lehrgang waren die Teilnehmer erschöpft aber begeistert von diesem sehr interessanten und lehrreichen Seminar. Wolfgang Gröger konnte sich nach dem Abgrüßen über den großen Applaus der Teilnehmer freuen. Leider folgt der nächste Lehrgang dieser Art erst am 3. Januar, aber der Waffenlehrgang am 13.12.2003 bietet sicherlich ein gutes Trostpflaster hierfür.

Im Anschluss an den Lehrgang stellten sich fünf Teilnehmer einer Kyuprüfung unter Anwesenheit verschiedener Dan - Träger mit Wolfgang Gröger als Prüfer. Diese Prüfung konnten die Teilnehmer erfolgreich absolvieren. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Marko Weinhold 5. Kyu Budo - Taijutsu

Christian Daller 5. Kyu Budo - Taijutsu

Julien Kulbe 5. Kyu Budo - Taijutsu

Anton Kneißl 5. Kyu Budo - Taijutsu

Philipp Heinz 6. Kyu Budo - Taijutsu

Christian Daller

Bericht schließen